110 Bishopsgate, auch bekannt als Salesforce Tower, ist eines der führenden zeitgenössischen Wahrzeichen Londons, das über 440,000 Quadratmeter Bürofläche der Klasse A auf 36 Etagen mit Restaurants und Bars im Erdgeschoss, im ersten Stock und Außenterrassen bietet. Der 2011 Fuß hohe Turm wurde 755 fertiggestellt und ist einer der höchsten im Großraum London, Großbritannien.

Der Bedarf an frischem, sauberem und gekühltem Wasser ist angesichts der Größe des Gebäudes groß, weshalb vor Ort sechs Kaltwassersätze mit jeweils einer R-134a-Füllung eingesetzt werden. Obwohl R-134a ein Ozonabbaupotenzial (ODP) von null hat, hat der HFKW ein Treibhauspotenzial (GWP) von 1430 CO2e. Aus Umweltgründen und zur Sicherheit der Gebäudenutzer ist es daher unerlässlich sicherzustellen, dass Lecks so schnell wie möglich gefunden werden. Darüber hinaus ist es angesichts des kürzlich verbesserten Gebäudes, das auf Null-Kohlenstoff-Emissionen ausgerichtet ist, noch wichtiger, dass Kältemittellecks wie R-134a so schnell wie möglich gefunden und repariert werden, um sicherzustellen, dass der COXNUMX-Fußabdruck niedrig bleibt.

Greg Gorla, Service- und Reparaturleiter für Bacharach Europe erklärt: „Das Facility-Management-Unternehmen kam auf uns zu und suchte nach einer effektiven Lösung für die Überwachung ihrer Kühlaggregate. Das Bacharach Multi-Zone zeichnete sich durch die Fähigkeit aus, Kältemittellecks bis zu 1 ppm zu finden, und die Tatsache, dass das Gerät selbst mehrere Probenahmepunkte im gesamten Bereich überwachen konnte.“

Mehrzonen-Kältemittelmonitor für die Lecksuche auf niedrigem Niveau

Das Bacharach Multi-Zone bietet branchenführende Leckerkennung bei geringem Niveau bis zu einem Teil pro Million, minimalem Erkennungslevel (MDL). Die Multi-Zone ist auch in der Lage, bis zu 16 Zonen zu überwachen, die bei Bedarf auch auf bis zu 48 Messpunkte erweitert werden können, was das System insbesondere bei groß angelegten Kältemittelleckagen sehr kostengünstig macht. Darüber hinaus kann mit zwei optionalen Analogausgängen 4-20 mA und Modbus-Kommunikation die Integration mit BMS / BAS-Steuerungssystemen von Drittanbietern problemlos durchgeführt werden.

Zusammenfassend bietet die Multi-Zone:

  • Proprietäres Infrarot (NDIR) Der Sensor erkennt das Vorhandensein eines Zielgases genau bis zu einem branchenführenden Mindestdetektionsniveau von 1 ppm (MDL)
  • Der Sensor ist nicht anfällig für Fehlalarme, die durch Querstörungen durch andere Gase oder plötzliche Änderungen der Temperatur oder Luftfeuchtigkeit verursacht werden
  • Die Gasbibliothek enthält mehr als 60 Kältemittel, einschließlich FCKW, HFKW, H-FCKW, HFO und natürliche Kältemittel (R-744, R-717)
  • Das hintergrundbeleuchtete Display zeigt Konzentrationswerte in Echtzeit an und macht die Konfiguration und Selbstdiagnose intuitiv
  • Kann bis zu 16 Zonen überwachen (erweiterbar auf bis zu 48 Abtastpunkte) und Erfassen mehrerer Gase mit einem einzigen Monitor
  • Zwei optionale Analogausgänge (4-20 mA) und Modbus-Kommunikation (Sklave) zur Integration in BMS / BAS-Steuerungssysteme von Drittanbietern
  • Drei vom Benutzer konfigurierbare Relais (auslaufen, verschütten und evakuieren) kann verwendet werden, um externe Beacons / Echolote, Belüftung oder andere Gegenmaßnahmen zu aktivieren

Erfahren Sie hier mehr über Bacharach Mehrzonen